„Gewinnerbanken wie die Deutsche Bank, die mit der Krise spekuliert und daran verdient haben, müssen verstaatlicht werden“ fordert der europapolitische und mittelstandspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE, Dr. Diether Dehm, „die Bundesregierung muss die Initiative für eine europaweite Bankenverstaatlichung ergreifen, denn diese haben kein Interesse daran vom ‚süßen Gift‘ der Spekulation abzulassen, mit dem sie immer mehr Länder in die Krise ziehen.“

„Die Wirtschaftskraft der entsprechenden Länder darf nicht weiter durch Finanzspekulation und Ratingagenturen zerstört werden, denn längst greift die Diktatur der Finanzmärkte auch in die Realwirtschaft ein. Sowohl Berater von Präsident Obama also auch die Erfahrungen aus der Finanzkrise in Japan vor 11 Jahren verweisen darauf, dass ein spekulativer Sektor aufgrund privater Profitinteressen nicht geeignet ist, Kreditvergaben und die Festlegung von Zinshöhen volkswirtschaftlich tragfähig zu organisieren. Nur eine öffentliche Gesamtkoordination, die im gesellschaftlichen Interesse handelt und über dem Kreditsektor steht, ist in der Lage hier weitsichtig und strategisch zu handeln.“