Linker, Künstler, Unternehmer

 

Diether Dehm - Linker, Künstler, UnternehmerMein Vater Otto Dehm war gelernter Schlosser und ist als Sohn eines Müllarbeiters zu viert in einer Hinterhaus-Zweizimmerwohnung (mit einer Toilette für sechs Mietparteien) aufgewachsen, wo ich auch viel Zeit verbrachte.

Er war als 17-jähriger Panzerfahrer in Griechenland und gehörte nach dem Krieg zu jenen bekannten Frankfurter Fußballern, die sich gegen die Wiederbewaffnung und für gewerkschaftliche Rechte einsetzten. Mit 48 Jahren starb er, mutmaßlich nach der Dauereinwirkung unsachgemäß an seinem Arbeitsplatz gelagerter Chemiefässer.

Vielleicht wäre mein Leben ganz anders verlaufen, wenn ich nicht soviel von meinen Eltern gelernt hätte und durch Aufwendungen meiner Familie und eine linkssozialdemokratische Bildungspolitik in Hessen – als erster Student der Familie – mit 16 Jahren zu den Falken, Jusos und den SD’s gekommen wäre.

So schrieb ich im Text für den Klaus-Lage-Song "Monopoly" über den Vater: "Du warst als Kind für mich der stärkste Mann/ Einer, der irgendwie alles lösen kann/Doch das hier ist keine Modelleisenbahn/Was fängst du an?"

Seit dieser Zeit kämpfe ich für die Umverteilung von oben nach unten, gegen die Macht der Deutschen Bank und gegen eine EU der Superreichen.

Dr. Diether Dehm

 

  • Geboren am 03.04.1950 in Frankfurt/Main-Bornheim

  • Seit 1966 Liedermacher und Mitglied in der SPD

  • 1971 Begründer der städtischen Serie "Lieder im Park", die danach von mehreren bundesdeutschen Städten kopiert und übernommen wurde

  • Seit 1976 gemeinsam mit Günter Wallraff Aufbau der Gegen-Bild-Stellen in Köln und Frankfurt

  • Seit 1980 Autor und Co-Autor diverser Musik- und Kabarett-Künstler (Bots, Klaus Lage, Dieter Hildebrandt, Albert Mangelsdorff u.a.) z.B. "1000 mal berührt", "Faust auf Faust", "Was wollen wir trinken 7 Tage", "Das Weiche Wasser", "Monopoli"

  • 1985 Gründung des Vereins "Künstler in Aktion", dort Vorstandssprecher gemeinsam mit Udo Lindenberg, Heinz Rudolf Kunze, BAP, Klaus Lage und Dietmar Schönherr

  • Seit 1985 Autor diverser Unterhaltungs- und Satire-Sendungen im Fernsehen (Kulenkampff; ein Abend gegen AIDS; Liebesfestival; mit Hans-Jürgen Rosenbauer; Tipp den Trend; Hurra Deutschland; Die Hunger-Gala; Öko-SAT (mit Stephan Wald, Ingolf Lück, H.W. Olm);

  • Seit 1989 Managementfirma und Medienberatung für Katarina Witt, Denise Bielmann

  • 1993 Bundesvorsitzender der 43 000 SPD-Unternehmer (AGS); Mitglied des Frankfurter Magistrats (Stadtregierung)

  • 1994 Mitglied des Deutschen Bundestags

  • 1990 bis 1996 "Die Eisprinzessin", ARD+US-Fernsehmusical mit Katarina Witt, (Text und Musik: Diether Dehm u.a.) "Deutschland gegen Brecht": Ein satirisches Tribunal mit Sabine Kebir "Gorbatschow muss sterben": Satirisches Stück mit den Starkomödianten Ingolf Lück und Hans-Werner Olm "Die Hunger-Gala" mit Stephan Wald, Erich Virch u.a. "Öko-Sat-TV-Programm": Ein satirisches Stück mit Stephan Wald, Erich Virch u.a.

  • 1995 Autor des Musical "Stars" in Nordhausen/ Thüringen Uraufführung Januar 1996; Remake 2005 in Erfurt, Regie v.  Prof. M. Wekwerth

  • 1998 nach 33 Jahren und gemeinsam mit 24 Frankfurter Sozialdemokraten: Austritt aus der SPD; vor der Bundestagswahl: Mitglied in der PDS

  • 1999 bis 2003 Stellvertr. Vorsitzender der PDS; 2004 bis 2010 Landesvorsitzender in Niedersachsen

  • 2000 »Milchmädchenreport« Berliner Ensemble, Staatstheater Kassel

  • Seit Jahren Zusammenarbeit mit Peter Sodann (Halle), Konstantin Wecker und Rolf Hochhuth, der Thüringer Band "EMMA"

  • Seit 2003 Hochschullehrer an der Hochschule Fulda (Kulturmanagement, Kreativschreiben);

  • Von 2005 bis Dezember 2015 Europapolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag; z.Z. Mittelstandspolitischer Sprecher

  • Seit 2006 bis 2009 Dachverbandsvorsitzender im "Offenen Wirtschaftsverband von kleinen und mittelständischen Unternehmen, Freiberuflern und Selbständigen"

  • Von 2010 bis 2014 Mitglied im Vorstand der Partei DIE LINKE, ebenfalls seit 2010: Vorsitzender des Sprecherrates der "Bundesarbeitsgemeinschaft Linker Unternehmerinnen und Unternehmer (BAG LiU)" bei der Partei DIE LINKE, 2012 wiedergewählt

  • Schatzmeister der Partei der europäischen Linken (Dezember 2010 bis Dezember 2016)

  • Mitglied in der "Initiative Vermögender für eine Vermögensabgabe"

  • Mitglied im Parlamentarischen Beirat des Europaverbandes der Selbständigen e.V. (seit 2014, ehrenamtlich)

Diverse Veröffentlichungen

  • U. a.: "Schulreport: Kritische Beiträge zur modernen Erziehungspolitik", Josef-Melzer-Verlag, Frankfurt 1970; "Ästhetik und politisches Bewusstsein (Zur Kulturarbeit: Politik Live)" von DD, Peter-Hammer-Verlag, Wuppertal, 1984, mit Vorwort von Günter Wallraff, 189 Seiten; "Gute Unterhaltung - Kritische Beiträge zur Unterhaltungskunst, Leitfaden zur Liedtext- und Lyrikproduktion", Weltkreisverlag 1986; "Unschuld kommt nie zurück, Leitfaden zur Liedtext- und Lyrikproduktion", Piper-Verlag, 1987, mit Vorwort von Peter Maffay; "Die Seilschaft" Novelle, Schkeuditzer Buchverlag Oktober 2004, Roman: "Bella ciao", Verlag Das Neue Berlin (ISBN 978-3-360-01292-0)

Bezüge

Die Abgeordnetenentschädigung beträgt ab 1. Januar 2013 monatlich 8.252 €. Die Abgeordneten erhalten keine jährlichen Sonderzahlungen. Ihre Abgeordnetenentschädigung ist einkommensteuerpflichtig.

Die Pauschale wird jährlich zum 1. Januar angepasst und beträgt derzeit 4.029 € monatlich.

Nebentätigkeiten

Aus früheren Texter- und Komponistenrechten sowie meiner Manager- und Unternehmertätigkeit habe ich heute noch stark schwankende fünfstellige Einnahmen.

Spenden

entsprechend den Festlegungen von Fraktion und Partei