Diether Dehm ist eine schillernde Gestalt auf der Schnittstelle zwischen Kulturbetrieb und politischem Aktivismus. In diesem Essay beschreibt er Erfahrungen aus drei Jahrzehnten der politischen Benefizkultur. Der Artikel erschien das erste Mal in der Meldodie und Rhythmus.

 

Bevor es Abends in Stuttgart zur Veranstaltung "Kultur in der Demokratiekrise"  ging, besuchte Diether Dehm die Großdemo gegen "Stuttgart 21".
Die Gäste der Kulturkonferenz waren: Gregor Gysi, Heike Hänsel, Anne Haigis, Ulrich Maurer, Michael Schlecht und Peter Conradi vom Aktionsbündnis Stuttgart21, Geier Sturzflug, Konstantin Wecker und Diether Dehm.

Bilder findet man auf der Seite der Linksfraktion

...

Siehe auch: Artikel der jungenWelt zur Demo:

Bei der letzten Großdemo in diesem Jahr gegen »Stuttgart 21« gingen am Sonnabend nochmal Zehntausende auf die Straße. Während die Polizei von immerhin 16000 Teilnehmern sprach, zählten die Veranstalter mehr als 50000 Demonstranten. Für das kommende Jahr kündigten sie an, »Widerstand plus« zu leisten. Sie spielten damit auf die Wortschöpfung »Stuttgart 21 plus« des CDU-Politikers Heiner Geißler an, der damit die Forderung nach Nachbesserungen am baulichen Konzept verbunden hatte.
Von Jörn Boewe - 13.12.2010
http://www.jungewelt.de/2010/12-13/063.php

Niedersachsens LINKE gratulieren Diether Dehm zu neuen Spitzenamt
Der Parteitag der Europäischen Linken (EL) hat in Paris eine neue Führungsspitze gewählt. Der bisherige Vorsitzende Lothar Bisky hatte aus Altersgründen nicht mehr kandidiert und wird abgelöst durch den Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Frankreichs (KPF), Pierre Laurent. Ihm zur Seite stehen vier Stellvertreter und als weiteres Mitglied der engeren Parteiführung als einziger Deutscher der über die niedersächsische Liste in den Bundestag gezogene ehemalige Landesvorsitzende der LINKEN in Niedersachsen, Diether Dehm, der künftig Schatzmeister der EL sein wird.
http://www.dielinke-nds.de/nc/politik/presse/detail/zurueck/aktuelles/artikel/niedersachsens-linke-gratulieren-diether-dehm-zu-neuen-spitzenamt/

 

Gemeinsame Erklärung von Abgeordneten der Partei DIE LINKE
In der Regierungserklärung vom 10. November unterstellt Innenminister de Mazière den DemonstrantInnen gegen den Castor erneut eine „hohe kriminelle Energie“ und behauptet die Strafbarkeit fast aller Protestformen. Demgegenüber habe die Polizei die Versammlungsfreiheit gegen Missbrauch geschützt und dabei sowohl „besonnen“ als auch „mit Augenmaß“ gehandelt. Gleichzeitig wird offenkundig, dass zahlreiche Polizeimaßnahmen gegen Grundsätze des Versammlungsrechts, Grund- und Menschenrechte verstießen.

"Der verschärfte Stabilitäts- und Wachstumspakt stabilisiert nur den Kurs des EU-weiten Sozialabbaus, und dafür tragen Kanzlerin Merkel und die Bundesregierung die Verantwortung" kommentiert Dr. Diether Dehm, Europapolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE, die Einigung der Staats- und Regierungschefs auf dem EU-Gipfel, der heute zu Ende geht. Diether Dehm weiter: