Kurz vor dem 200. Geburtstag von Karl Marx am 5. Mai kam Diether Dehm in die Galerie und Lesebühne Vita-Mine, um musikalisch zu gratulieren. Diesem Event hat Rainer Sliepen in der Braunschweiger Zeitung vom 15. April eine Besprechung gewidmet.

Bert Brechts schnörkellose Grenzziehung: zwischen Nation und elitärem Nationalismus, welcher eine Sorte Mensch über die andere stellt. Liebe zum eigenen Land und Anmut werden gefördert durch produktiven Umgang mit der eigenen Nation, "dass ein gutes Deutschland blühe".

Leider singe selbst ich an diesem Tag Brecht und eigene Liebeslieder in Kopenhagen. Denn so gerne wäre ich heute bei euch gewesen. So wie ich in Gladbeck mit Grup Yorum aufgetreten bin - damals gegen die Intrigen der Staatsanwaltschaft und mindestens zweier Geheimdienste.

Unser Offener Brief  "Freiheit und Vielfalt in Kunst und Kultur" mit dem Zweck, einen Vorsitz der AfD im Kulturausschuss zu verhindern, hat eine breite Diskussion ausgelöst und starke Unterstützung aus der Zivilgesellschaft erreicht. 25.000(!!) Menschen haben in wenigen Tagen mitgezeichnet. An dieser Stelle machen wir einen Cut. Auf der Internet-Seite www.kulturausschuss-schuetzen.de wird in Kürze ein kurzer Dankestext eingeblendet und die Liste geschlossen.

Die Unterschriften können weiterhin verteilt werden. So haben wir für diese Aktion ein gutes Ende gesetzt mit der Hoffnung, dass es auch Wirkung zeigt.

 

Berlin, 26. September 2017

Sehr geehrter Herr Präsident,
sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete des Ältestenrats,

mit der AfD wird nun erstmals wieder eine rechtsradikale Partei in den Deutschen Bundestag einziehen, die unverhohlen die Grundsätze unseres Miteinanders in diesem Land gefährdet. Diese neuen Entwicklungen erfordern von allen Demokratinnen und Demokraten im Bundestag eine klare Haltung jenseits koalitionstaktischer Erwägungen.