In drei Wahlgängen hat sich der niedesächsische Bundestagsabgeordnete und Europapolitische Sprecher gegen das amtierende Vorstandsmitglied, den Europaabgeordneten Helmut Scholz, gestern im Bundesausschuss der deutschen Linken als einziger deutscher Mann für den nächsten Vorstand der Europäischen Linkspartei knapp durchgesetzt. Der Vorstand wird formal im Dezember in Paris konstituiert. Dehm hatte für eine europäische Verstaatlichungsstrategie des Kreditsektors und eine Stärkung der europäischen Kleinunternehmer geworben. Er war vor kurzem in den Parteivorstand der deutschen Linken eingezogen und wird sein Amt als Landesvorsitzender im niedersächsischen Landesverband nach sieben Jahren im November abgeben. Dehm, der als Regierungsskeptiker gilt, hatte vor kurzem durch eine interne Beurteilung überrascht, in der er "für einen rosarotgrünen sozialen und ökologischen Aufbruch in Niedersachsen ab 2013" argumentiert hatte.

Sabine Wils, Europaabgeordnete, an der Mauer, wo ein Gedenkstein an die am 23. Juni 1944 von der faschistischen Armee erschossenen fünfzehn Partisanen erinnert.

Sabine Wils (Europaabgeordnete), Genosse Ravasi und Diether Dehm am Lago Maggiore

 

Wie in jedem Jahr sind die Mitglieder der Fraktion DIE LINKE während der so genannten Parlamentarischen Sommerpause viel in ihren Wahlkreisen unterwegs. Vor Ort nehmen sie sich der Sorgen und Nöte der Bürgerinnen und Bürger an, besuchen Betriebe und Vereine, engagieren sich für lokale und regionale Anliegen. Auf linksfraktion.de schreiben die Parlamentarierinnen und Parlamentarier über ihren Sommer im Wahlkreis – oder, wie der europapolitische Sprecher der Fraktion, Diether Dehm, aus dem Arbeitsurlaub.

Diether Dehm zu Besuch bei dem 95jährigen Baron Guglielmo Mozzoni, der den Waffenstillstand zwischen SS und Partisanen zur Abreise Mussolinis am 22. April 1945 mit aushandelte.

Diether Dehm bei der »Rifondazione Comunista« in SaronnoWie in jedem Jahr sind die Mitglieder der Fraktion DIE LINKE während der so genannten Parlamentarischen Sommerpause viel in ihren Wahlkreisen unterwegs. Vor Ort nehmen sie sich der Sorgen und Nöte der Bürgerinnen und Bürger an, besuchen Betriebe und Vereine, engagieren sich für lokale und regionale Anliegen. Auf linksfraktion.de schreiben die Parlamentarierinnen und Parlamentarier über ihren Sommer im Wahlkreis – oder, wie der europapolitische Sprecher der Fraktion, Diether Dehm, aus dem Arbeitsurlaub.

Diether Dehm bei der »Rifondazione Comunista« in Saronno

Diether Dehm:

Zwei unabhängige  Journalisten haben jetzt die Erinnerung auffrischen geholfen an den Originalwortlaut meiner Antwort vorgestern Abend vor dem dritten Wahlgang auf die Journalisten“frage“, was würden Sie denn jetzt machen? Sie müssen doch jetzt Gauck wählen:

„Garnix muss ich. Wir leben heute nicht in Zeiten, wo man als Linker so Entscheidungen aufgezwungen bekommt, wie: Was würden Sie denn machen, wenn Sie nur die Wahl hätten zwischen Zuchthaus und Exil?

(Einstieg ZDF) Was würden Sie denn machen, wenn Sie die Wahl hätten zwischen Hitler oder Stalin? Was würden Sie denn machen, wenn Sie die Wahl zwischen Pest und Cholera haben? Das sind groteske und hypothetische Fragen! Warum soll ich mich zwischen etwas entscheiden, was beides Krieg und sehr viel Leid für HartzVI-Empfänger und sehr viel Leid übrigens auch für Gewerkschafter in diesem Land bedeutet? (ZDF-Ausstieg) Ich kann mich auch enthalten.“