Für Europa ohne Bankenmacht – Friede den Hütten!

 Sonntag, 12. Januar 2014, ab 14 Uhr, Volksbühne Berlin:

Jahresauftakt mit May, Wallraff, Ebstein und Braun

 Im Jahr 2014 jährt sich der Beginn des 1. Weltkriegs zum 100. Male.

Dr. Diether Dehm, Europasprecher der Linken im Bundestag, diskutiert die Krise Europas, berichtet vom Europakongress der Europäischen Linken in Madrid und stellt programmatische Alternativen zum Europa der Banken, Konzerne und Finanzmärkte vor.

Auf ihrem Parteitag im Februar wird Die Linke über ihr Europawahlprogramm entscheiden. Die Haltung der Partei gegenüber der Europäischen Union ist seit langem umkämpft. Die Mehrheit sieht keine Möglichkeit, auf der bestehenden Vertragsgrundlage eine demokratische und soziale EU erreichen zu können. Es gibt aber auch illusionäre Vorstellungen, die davon ausgehen, die heutige EU grundlegend verändern zu können. Der vorliegende Entwurf des Parteivorstands für das Europawahlprogramm folgt dieser Linie. Diether Dehm hat dazu einen Gegenentwurf vorgelegt.

Verschärft wird die europapolitische Debatte durch die von der SPD an die Linke gerichtete Forderung, eine „verantwortungsvolle Außen- und Europapolitik“ zu betreiben, worunter nichts anderes als die Aufgabe einer eigenständigen linken Position zu verstehen ist.

Auf der Veranstaltung wollen wir mit Diether Dehm und Kurt Neumann über die Debatte in der Linken vor ihrem Parteitag sprechen. Veranstaltet durch: Marx Engels Zentrum und Sozialistische Linke Berlin

 

Wann?

Montag, 13. Januar 2014, 19 Uhr

 

Wo?

Marx Engels Zentrum (MEZ),
Spielhagenstraße 13,
10585 Berlin,
nahe U-Bhf Bismarckstraße und Bus 109

Für Europa ohne Bankenmacht - Friede den Hütten

12.01.2014 14:00 Uhr 12.01.2014 17:00 Uhr

Ort: Volksbühne Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz

Zur großen Veranstaltung in der Volksbühne haben für 2104 bereits zugesagt: Dietmar Bartsch, Volker Braun, Katja Ebstein, Gregor Gysi, Oskar Lafontaine, Pierre Laurent, Gisela May, Maite Mola, Alexis Tsipras, Sahra Wagenknecht und Günter Wallraff. Judith Benda und Diether Dehm werden durchs Programm führen. Auf Überraschungen dürfen wir gespannt sein! Sicher ist: Nach der Ehrung für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht - in diesem Jahr 2014, einhundert Jahre nach dem Beginn des Krieges, der später Erster Weltkrieg genannt werden musste - wird das ein ermutigender Auftakt in ein Jahr des Kampfes gegen Bankenmacht - damit für Demokratie, gegen Rüstungsexport - damit für Frieden sein.

 

Wie seit ihrem Bestehen jedes Jahr lud die überfraktionelle Kulturinitiative, zu deren Mitgründern Diether Dehm gehört, auch 2013 alle Abgeordneten und Mitarbeiterinnen, alle Fraktionen und Mitarbeiter ein: zum Singen von Adventsliedern im Paul-Löbe-Haus. Was immer auch breite Medienresonanz verzeichnete – gerade bezüglich linker Teilnahme. Mitsingen bei dieser wunderschönen Volksmusik dürfen auch „Ungläubige". Zuhören allemal.

Moderator war Josef Philip Winkler.