www.bots-muziek.nl/webshop/webshop.html
 

Auf der Internetseite der niederländischen Musikgruppe "bots" [www.bots-muziek.nl] befinden sich insgesamt zwei interessante Alben/BoxSets, die wir dem Leser unserer Internetseite ans Herz legen wollen. Auch wenn das Boxset in niederländisch verfasst ist, bietet es einen wunderbaren Einblick in die Entwicklung und Geschichte der bots.

Prädikat: anhörens- und lesenswert.
 

Konstantin Wecker schreibt:

Der blonde Hans Sanders und die bots aus Holland wurden nicht nur mit "Was wollen wir trinken", "Das weiche Wasser", Aufstehn" und so weiter populär. Sie waren prägend für das legendäre "Rock gegen Rechts"-Festival 1979 am Frankfurter Rebstock, prägend für die Anti-AKW-Bewegung und für die Friedensbewegung.
Wenn so einer wie Hans dann seine grausame Diagnose bekommt, sich im Studio neue Songs und alte Hits von der Seele singt, das alles mit seinem endgültigen Abschied von politischen und künstlerischen Freunden mit der Kamera filmt, mag er es noch so heiter und unpathetisch angehen: es berührt gewaltig.
Die hier vorliegende CD ist also ein ebenso kulinarisches wie historisches Dokument eines großen Sängers und des von ihm eingearbeiteten Nachfolgers, einer Kultband und von Songs, die so schnell nicht aus dem demokratischen Bewußtsein verschwinden dürfen."

Kulturverein Willy [http://www.kv-willy.at/] veranstaltet all jährlich ein Festival des politischen Liedes. Dieses Jahr war Diether Dehm mit Michael Letz zu Gast und hat einige Bilder mitgebracht.
Es gibt außerdem kurze Video-Impressionen als auch eine umfangreiche Bilder-Sammlung im Netz.

Bilder:
http://picasaweb.google.com/martin.schatz/FestivalDesPolitischenLiedes2011
 

Video:
Diether Dehm & Michael Letz - An die Nachgeborenen
https://www.youtube.com/watch?v=Of8_32ggIgA

Diether Dehm & Michael Letz - Bella Ciao
https://www.youtube.com/watch?v=-h3x15iv7gw

Diether Dehm & Michael Letz - No rock could stand the waterfall
https://www.youtube.com/watch?v=Fd2NRF9jc9I

 

Diether Dehm, die Microphone Mafia, Pablo Ardouin und Michael Letz
Danke an Radio Abonga für die Aufzeichnung.