Viele kommen mit der Rente nicht über die Runden. Derzeit leben 2,7 Millionen Menschen nach ihrem 65. Geburtstag in Armut oder sind von Armut bedroht.

Wer kennt sie nicht: die gesalbten Sonntagsreden von FDP, CDU und CSU, die sich dabei überbieten, sich dem Mittelstand anzudienen. Sie tun so, als seien sie für die kleinen und mittleren Unternehmer 1 , für die Handwerksmeister, für die selbständigen Kreativen erste Adresse – aber bislang haben sie vorzugsweise für Konzerne, Machtbanken und Groß- Spekulanten Politik gemacht.

Die Konzerne stehen unter Verdacht, ein Kartell gebildet zu haben. Über Jahrzehnte sollen sich VW, Porsche, Audi, Daimler und BMW über die Technik ihrer Fahrzeuge, über Kosten, Zulieferer, Märkte, Strategien und die Abgasreinigung ihrer Dieselfahrzeuge abgesprochen haben. Auch Politiker der Großen Koalition waren höchstwahrscheinlich informiert. ...

Mit einem lesenswert not-wendigen Beitrag hat Götz Eisenberg in der jungen Welt vom 22.7. die Diskussion um eine Brache der Linken wieder angestoßen. Aber allzuviel bleibt bei ihm noch antiautoritär pauschaliert: "In einer an ihrem Reichtum erstickenden Gesellschaft beobachten wir neuartige Formen der Kindsaussetzung". Nun ist keine Klassengesellschaft dergestalt, dass da in der Regel die die Kinder aussetzen, die "an ihrem Reichtum ersticken".

Sehr geehrter Dr. Diether Dehm,

es freut Sie vielleicht zu erfahren, dass Ihre großzügige Spende für den Transport eines Müllautos nach Samaipata nachhaltig erfolgreich ist. Die LINKE konnte es 2008 auf die Reise nach Bolivien schicken. Die Bürger und auch die Gemeindevertretung sind auf ihr „Carro Basurero“ sehr stolz. Ein Dankschreiben des Bürgermeisters wurde 2014 im ND veröffentlicht, um möglichst viele der Helfer und Spender zu informieren, dass der Einsatz nicht umsonst gewesen ist. Das Fahrzeug befindet sich in einem einwandfreien Zustand, wie man auch auf dem Foto erkennen kann. Es wird durch die Gemeinde planmäßig gewartet und gepflegt und kommt 3-mal in der Woche zum Einsatz.

Fragen an Diether Dehm
(anlässlich seines Abschieds vom Amt des niedersächsischen Landesvorsitzenden am 19. November 2010 - nach sieben Jahren)