Drucken
Kategorie: Positionen

wissler2Nicht nur, dass Janine Wissler von Nazis Morddrohungen erhält! Weil auch ihre persönlichsten Daten von Polizeicomputern stammen, muss es auch bei der Polizei Täter geben. Das muss schnellstens strafrechtlich verfolgt sowie Netzwerke erforscht und gekappt werden. Den folgenden Aufruf habe ich mitgezeichnet und rufe dazu auf, dies ebenfalls zu tun!

"Die anonymen Morddrohungen gegen Janine Wissler, der Fraktionsvorsit­zenden der LINKEN im Hessischen Landtag, macht uns betroffen.

Dieser erneute Angriff auf eine gegen rassistische Politik und für Demokratie und Frieden engagierten Persönlichkeit ist ein weiteres Beispiel dafür, dass der Rechtsextremismus in unserem Land wächst.

Zunehmend wird erkennbar, dass es sich nicht um verwirrte Einzeltäter handelt, sondern diese Kräfte in der Gesellschaft und auch in den öffentlichen Ämtern verwurzelt sind. Deshalb kann es nicht nur darum gehen, Einzeltäter ausfindig zu machen.

Für uns heißt Solidarität mit Janine Wissler, die Nazistrukturen endgültig zu über­winden.

Dazu rufen wir alle Verantwortlichen wie auch unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger auf."

 

Friedens- und Zukunftswerkstatt e. V.

E-Mail: Frieden-und-Zukunft[at]t-online.de

Homepage

Spendenkonto: Frieden und Zukunft, Frankfurter Sparkasse IBAN: DE20 5005 0201 0200
0813 90, BIC: HELADEF1822 - Stichwort: "Solidarität mit Janine Wissler"

Download des Aufrufes zwecks Mitzeichnung als PDF.

Bild: Janine Wissler MdL Hessen auf www.die-linke.de