Wikipedia-Einträge Oppositioneller werden von Geheimdiensten verfälscht!

 
Es verschwindet immer wieder "wie von Zauberhand" z.B. das Faksimile des Ostberliner Fahndungsbefehls gegen Diether Dehm aus 1979, in welchem die Stasi Diether Dehm zum "DDR-Staatsfeind" gestempelt hat, 
Versuchen Sie selbst beispielsweise mal, die Falschauskunft zu ändern, der 24jährige Diether Dehm sei vor 50 Jahren Ostspion gewesen: nach spätestens sechs Stunden taucht die Lüge wieder auf!
Solche Manipulationen werden von BND-Mitarbeitern u.a. durchgeführt.
Ein Mossad-Mitarbeiter mit Decknamen "Feliks" verfälscht z.B. Wikipedia-Einträge Dehms und anderer; (hat darum schon mehrere Prozesse verloren). hier Näheres
Also: trauen Sie Wikipedia nicht über den (Lebens-)Weg bei linken Oppositionellen!
Über Diether Dehm z.B. gibt es stattdessen die hier vorgelegte Vita (bzw. das Buch "Meine schönsten Skandale"; Eulenspiegel-Verlag).
 

Bereits 2014 haben wir in einem Dokument dargelegt, wie die "Kriegsschreiber"  in der Wikipedia vorgehen. Es ist zum download noch hier erreichbar pdfwikipedia

 

zornziel wiki

 

Internet und Medien als Kampfmittel

Über die Zusammenarbeit von Geheimdiensten mit den Medien und wie das Internet als Diffamierungsmaschine missbraucht wird, hat Diether Dehm 2018 ein Gespräch mit Erich Schmidt-Eenboom und Dirk Pohlmann geführt.

 

 

Die Rufzerstörung per Medien und Internet ist zum neuen Kampfmittel geworden. Sowohl die großen Medien als auch Geheimdienste spielen dabei zentrale Rollen, während die Manipulationen in den sozialen Medien als moderne Skandalisierungsformen zu bewerten sind. Einer der bedeutendsten Rechercheure und Kenner der Geheimdienstszene und deren Einflussnahmen auf die Medien ist Erich Schmidt Eenboom. Er hat darüber verschiedene Bücher geschrieben, zuletzt Spionage unter Freunden. Der Autor und Dokumentarfilmer Dirk Pohlmann hat mehr als 20 international vom ZDF verkaufte Dokumentationen produziert. Pohlmann schildert, wie die Wikipedia, besonders die deutsche Ausgabe, heute an vorderster Stelle dazu beiträgt, Menschen zu denunzieren und zu diffamieren.

 

Die dunkle Seite der Wikipedia

Der Biologe Markus Fiedler hat bei seiner Mitarbeit an der Wikipedia zu naturwissenschaftlichen Themen festgestellt, dass in einigen Bereichen der Wikipedia Manipulationen der Einträge zu verzeichnen sind. Er ging dem auf die Spur und es erschien 2016 der Dokufilm "Die dunkle Seite der Wikipedia".

 

 

Geschichten aus Wikihausen 

Aus den Recherchen zu dem Film ergaben sich weitere Videos, die unter dem Titel "Geschichten aus Wikihausen" fortgeführt wurden. Zur Übersicht: Geschichten aus Wikihausen

Zornziel Diether Dehm

Ein hoher Prozentsatz der Wikipediaeinträge zu Diether Dehm stammen von dem Autor, der sich "Feliks" nennt. Markus Fiedler und Dirk Pohlmann haben seine Identität herausbekommen. Der Wikipedia-Autor "Feliks" will anonym bleiben - aber hat er ein Recht darauf? Das klärte das Gericht.