Hartnäckig hält sich das Gerücht, acht SPD-MdLs in Nordrhein-Westfalen hätten pünktlich vor Sondierungsbeginn der Frau Kraft ihre Bereitschaft angezeigt, zu "Waltern" (Jürgen Walter war der von der Energiewirtschaft betörte Wortbruchführer in Hessen gegen Andrea Ypsilanti). Es ist sogar davon die Rede, einige von ihnen seien auf der Payroll der Braunkohlen-Lobby. Sie schlugen auf die Linke, meinten aber auch sehr die Grünen, die ja damit auch "aus dem Geschäft" wären. Daraufhin gab es keine ernsthafte Sondierung, wie wohl viele Kulturschaffende, Gewerkschafter und Umweltverbände die SPD aufforderten, endlich aus Verantwortung für ihr Land an den ernsthaften Verhandlungstisch zurückzugehen.
Die Recherchen laufen weiter.
In dem von Konstantin Wecker, Albrecht Müller, mir u.v.a. betriebenen Internetsender "www.weltnetz-tv.de" werden ab Mitte Juni erste Ergebnisse eingestellt sein. Neben dem Schwerpunkt: "die wahren Schmarotzer von Griechenland".
Das Gedicht gibt aber auch einen nichtironischen Aspekt wieder, nämlich eine Art Aufforderung, der SPD öffentlich einen Deal anzubieten: wir sagen ALLES gegen die DDR, wenn es HartzIV-Empfängern, Arbeitsplätzen, Frieden und der Abkehr von fossilen Energieträgern zugute kommt.

 

Quelle     http://www.marxists.org/glossary/people/m/pics/marx.jpg (via en.wikipedia) Urheber     John Mayall, LondonMan muß den wirklichen Druck noch drückender machen, indem man ihm das Bewußtsein des Drucks hinzufügt, die Schmach noch schmachvoller, indem man sie publiziert… Karl Marx

Es versammeln sich mehr unter Deinem Banner!
Wir lernen von Dir: Mut und Klarheit im Denken. Wir wünschen uns: einen schönen Wahlerfolg in NRW!

Wolfgang Gehrcke MdB DIE LINKE,
Dr. Diether Dehm, MdB DIE LINKE

DIE LINKE zwischen Nordsee und Harz
Von Giesela Brandes-Steggewentz und Diether Dehm

Niedersachsen hat schon vor der Vereinigung mit der WASG, also noch als PDS sich auf eine besondere Art des internen Umgangs verständigt, den wir »unseren niedersächsischen Weg« nannten. Kern dessen ist, dass wir inhaltlich die Differenzen konturieren, Strömungen durchaus auch programmatisch gegeneinander abgrenzen, die Geschlechterfrage einbeziehen und dann versuchen, sowohl in der Strategie als auch in der Personalpolitik auf einen pluralen Konsens zu kommen. Der aktuellste Erfolg dieses Weges ist die Tatsache, dass wir in der Frage der »Vier-in-eins-Perspektive« (Frigga Haug) und der Frage der Verstaatlichung des Kreditsektors beziehungsweise der Vergesellschaftung und (Re-)Kommunalisierung der Energienetze und -betriebe sowie sämtlicher Bereiche der Daseinsversorgung einen einstimmigen Beschluss im Landesausschuss und zuvor eine sehr breit mehrheitliche Entscheidung des Landesparteitags hatten.

http://www.neues-deutschland.de/artikel/169731.ueber-stroemungen-gemeinsamkeit-und-widerspruch.html
Von Diether Dehm, Wolfgang Gehrcke, Stefan Liebich und Thomas Nord


Unterschiede in den Traditionen
Strömungen haben in unserer Partei DIE LINKE ihren Platz. Sie existieren in den Statuten, aber auch in unserer politischen Debatte. Zu den Mitgliederrechten gehört, sich in innerparteilichen Zusammenschlüssen zusätzlich zur allgemeinen Parteimitgliedschaft zu organisieren. Dies brachte aber auch ein gewisses Maß an Undurchschaubarkeit mit sich. Insbesondere im Vorfeld von Parteitagen trifft sich das „Forum demokratischer Sozialismus“ – obwohl wir hoffentlich alle demokratische Sozialistinnen und Sozialisten sind, die „Antikapitalistische Linke“ – obwohl eigentlich alle Parteimitglieder gegen den Kapitalismus sein müssten und die „Sozialistische Linke“ – was den Schluss zulässt, dass andere Linke auch nicht-sozialistisch seien. Strömungen sind ins Gerede gekommen; Anlass genug, über Grundsätzliches nachzudenken.

Diether Dehms Geburtstagsfeier in der Berliner Kulturbrauerei fand einen Nachklang in den beiden folgenden Quellen. Wir dokumentieren die Feier in Bildern in unserer Galerie.

Dehms Wunsch
http://lafontaines-linke.de/2010/04/diether-dehm-geburtstag-feier/
Eine Geburtstagsfeier von Diether Dehm ist keine Geburtstagsfeier, sondern ein politisch-kulturelles Ereignis. Dehm wurde neulich 60, und damit gleich alle Geladenen am Dienstag Abend in der Berliner Kulturbrauerei wussten, was Sache ist, hing neben der Bühne ein Plakat: 45 Jahre für die Verstaatlichung der Deutschen Bank – 60 Jahre Diether Dehm.   ..... 

Beim Feiern kennt die Politik keine Parteien
http://www.bild.de/BILD/news/standards/berlin-intern/2010/04/22/feier-politik-parteien.html
Diether Dehm gehört zu den schillerndsten unter den 622 Bundestagsabgeordneten. Einst SPD-Linker, jetzt linker Flügelmann bei den Linken, Ex-Liedermacher („1000 Mal berührt ...“), Kulturmanager, vermögend.
Entsprechend bunt war die Gesellschaft zur Feier seines 60. Geburtstags. Zugleich feierte er ein zweites, politisches Jubiläum: „45 Jahre Kampf für die Verstaatlichung der Deutschen Bank“.  .....