UZ 11 22Immer ging es um das Zusammengehen mit Kommunisten

Björn Blach | UZ vom 25. November 2022 | Interview

 

Gerüchte über einen Ausschlussantrag gegen Diether Dehm, ehemaliger Bundestagsabgeordneter der Partei „Die Linke“, gibt es schon seit Wochen. Am 12. November zitierte das ZDF daraus: „Eine vollständige Dokumentation aller dieser für die Linke schädlichen Äußerungen würde den Rahmen deutlich sprengen.“ UZ sprach mit ihm über das Verfahren, die Entwicklung der Linkspartei und Perspektiven für eine wählbare Alternative für die Werktätigen.

 

Weiter zum kompletten 17 minütigen Interview

In diesen düsteren Zeiten gibt es manchmal auch kleine Lichtblicke. Gabriel Shipton (Bruder von Julian Assange) hat den Film „Ithaka“ produziert über seinen Vater John, der mit ihm um Julians Überleben kämpft. Der hat heute den Preis des „Human-Rights-Film-Festivals Berlin“ erhalten! (Siehe Foto/ Dazu haben wir für weltnetz.tv ein Interview geführt, das in den nächsten Tagen fertig wird.)

 

Anlässlich der Rede Putins vom vergangenen Freitag diskutieren Nastja Liedtke, Vorsitzende der von Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine initiierten Sammlungsbewegung Aufstehen, sowie Dr. Diether Dehm, Liedermacher (zuletzt „Meinst Du immer noch, Russen wolln kein Krieg?“) und Politiker über die Themen der historischen Rede und ordnen sie in den zeit- und ideengeschichtlichen Kontext ein. Damit bieten Dehm und Liedtke zugleich einen kleinen Vorgeschmack auf das Gespräch zwischen Sabine Kebir und Andreas Wehr welches in den kommenden Tagen auf diesem Kanal publiziert werden wird.

Ein Gespräch mit der freien Journalistin Paula P'Cay über die momentan recht angespannte Situation innerhalb der Partei.

Aus dem Ankündigungstext: Diether Dehm, ein Urgestein und Mitgründer der Partei "Die LINKE" traf sich in Berlin mit der freien Journalistin Paula P'Cay und sprach mit ihm für Infrarot über die momentan recht angespannte Situation innerhalb seiner Partei. Der Musiker berichtet über die Partei internen Zerwürfnisse, über Stillstand, über geforderte

 

Mein Gesprächspartner Professor Dr. Peter Brandt - ist nun wahrlich mehr, als der Sohn der Ikone Willy Brandt.

Er ist eigenwilliger Philosoph und Historiker und hatte sich bei „Aufstehn“ mit Sahra Wagenknecht von Anfang an engagiert.

 

Das Wesensmarkmal von Zensur ist für den Verleger und Bürgerrechtsaktivisten Hofbauer der Versuch der herrschenden Kräfte, den eigenen Diskurs entsprechend zu positionieren und die Gegenöffentlichkeit hintanzuhalten. Zensur ist allerdings immer auch ein Zeichen von Schwäche: