Buchenwald mahnmal 400Am 11./12. September 2021 fand eine Busfahrt , organisiert von Mitgliedern der Lagerarbeitsgemeinschaft Buchenwald-Dora e.V. und Mitgliedern des Vereins der Kämpfer und Freunde der Spanischen Republik 1933-1939 e.V. statt zum Thema:

80. Jahrestag des Überfalls Hitlerdeutschlands auf die Sowjetunion

Zu dieser Busfahrt gehörte auch ein Halt an der Blutstraße, auf der die Häftlinge auf Todesmärsche getrieben wurden. Auch dort wurden für Häftlinge und Häftlingsgruppen Baume gepflanzt und Gedenktafeln gesetzt.

Auch an anderen Orten rund um das Konzentrationslager Buchenwald, wie z.B. nahe den Gustlowwerken wurden Bäume bereits mehrmals geschändet.

Zum Thema Baumschändungen 2019 und 2020 hielt ein Mitglied der LAG eine Rede.

„Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

zum Gedenken und zur Erinnerung an die Häftlinge und Häftlingsgruppen, die unter unmenschlichen Bedingungen im Konzentrationslager Buchenwald leiden mussten und dem Grauen von Buchenwald zum Opfer gefallen sind, hat die Lebenshilfe Apolda/Weimar das integrative Projekt „1000 Buchen für Buchenwald“ ins Leben gerufen und hat gemeinsam mit den Nachkommen und deren Familien, Mitgliedern der Lagerarbeitsgemeinschaft Buchenwald-Dora e.V., Mitgliedern der Kämpfer und Freunde der Spanischen Republik. 1933-1939 u.a.v.m. Bäume gepflanzt. Großer Dank geht an die Lebenshilfe Apolda/Weimar. An den Baumpflanzungen nahmen Interessierte, Sympathisanten und Vertreter von Vereinen, Organisationen und Vertreter von Parteien und Angehörige der Opfer teil.

Leider kam es häufig zu Baumschändungen und Zerstörungen der Gedenktafeln, die an den Bäumen mit Namen befestigt, um nicht zu vergessen – Die Leiden, die Qualen, das furchtbare Dasein und Dahinsiechen der Häftlinge und Häftlingsgruppen.

-Bäume wurden abgesägt, Äste abgebrochen – Mutwillig geschändet.

Um einige zu nennen: Der Baum von Kurt-Julius Goldstein, Theo Gaudig, Danuta Brzosko-Madryk, Mädchen und Frauen aus Ravensbrück und Lise London,Kinder und Jugendliche, Juden und die ersten Opfer des faschistischen Überfalls auf Polen.

Einige Gedenktafeln wurden entwendet, verbuddelt, beschädigt und mutwillig zerstört.

Buchenwald nelken 400

Das sind gezielte, politisch motivierte Schandtaten, mit denen man den Schwur von Buchenwald beschmutzen und das Grauen von Buchenwald leugnen will.:

“Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung.

Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Feiheit ist unser Ziel.

Das sind wir unseren gemordeten Kameraden, ihren Angehörigen schuldig.“

Wir prangern diese Taten an und verurteilen diese auf das Schärfste. Hier möchte ich einige Zeilen aus der Erklärung des Internationalen Komitees Buchenwald-Dora und Kommandos zu diesen abscheulichen Taten zitieren:„Jeden Ast dieser Bäume abzubrechen, ist wie ein Körper zu quälen. Jeden Stamm dieser Bäume abzusägen, ist wie eine Seele zu ermorden!“

Buchenwald BAUM1

Es gab viele Reaktionen und Hilfangebote auf die Baumschändungen 2019 von:

Oberbürgermeister von Weimar, Peter Kleine,

Diana Lehmann, SPD-Fraktion im Landtag Thüringen,

Landtagspräsidentin des Freistaates Thüringen, Birgit Dietzel,CDU,

Christoph Heubner, Vizepräsident Internationalen Ausschwitzkomitees,

Umweltministerin des Freistaates, Antje Siegesmund,

Ministerpräsident des Freistaates Thüringen, Bodo Ramleow,

Die Grünen, Ann-Sophie Bohm-Eisenbrandt,

Fraktionsvorsitzende im Stadtrat und Astrid Rothe-Beinlich,

Landtagsabgeordnete, Michael Baar,

Chefredakteur Thüringer Allgemeine und TLZ Weimar/Weimarer Land

Partnertregionen Hauts-de-France und Thüringen,

Wahlkreisbüro DER LINKEN. Thüringen, Steffen Dittes.

Es erschienen viele Artikel in Zeitungen, wie Junge Welt, Bild-Zeitung, Süddeutsche Zeitung, Jüdische Allgemeine, Kirchenzeitung u.a.Der MDR hat berichtet. (Ob per Stellungsnahmen in Zeitungen oder auch auf anderen Wegen)

 

Buchenwald BAUM2Baumschändungen 2020

Es gab viele Reaktionen und Hilfsangebote aus den Reihen der Abgeordneten des Deutschen Bundestages und der Thüringer Staatskanzlei, hier aus dem Büro des Ministerpräsidenten des Freistaates, Bodo Ramelow,

Dr. Diether Dehm,Mitglied des Deutschen Bundestages, Fraktion DIE LINKE. bot sich sofort an, ein Benefizkonzert mit Künstlerkollegen zu geben, das heute Abend stattfinden wird. Die Künstlerkollegen sind der chilenische Künstler, Pablo Ardouin und der ständige Begleiter am Piano, Michael Letz.

Katrin Göring-Eckardt, MdB, Bündnis 90/Die Güne, mit Wahlkreis in Jena, sagte Hilfe und Unterstützung zu.

Antje Tillmann, MdB, CDU-Fraktion, bot Hilfe durch die Fraktion und die Landesgruppe im Thüringer Landtag, an.

Es ist sehr wichtig und notwendig, dass diese Baumpflanzungen weiter unterstützt werden, um das Andenken an die Opfer des Grauens von Buchenwald zu wahren und dass die Verbrechen im deutschen Namen nicht vergessen werden.

Ich danke Euch für Eure Aufmerksamkeit.

Ditte L.

 

 

Eindrücke von der Fahrt zur Gedenkstätte Buchenwald 11./12. September 2021

moskau hotel 400Auch wenn mir Humor nicht fremd ist, meine kürzliche Ankündigung eines Impf-Trips nach Moskau war kein Scherz. Hier bin ich nun, 2 Tage vor meiner Impfung mit Sputnik V. Ich wohne in dem Hotel, in dem Lenin am 26. November 1918 vor dem Moskauer Sowjet gesprochen hat. Genau auf diesem Podest (links im Bild) stand er – heute ist das ein Café.

Dass die Bundesregierung bei der Realisierung der von ihr selbst seit Monaten propgagierten Covid19-Impfkampagne dilettantisch versagt hat, ist kein Geheimnis mehr. Aufgrund der Lieferengpässe des von der deutschen Regierung favorisierten Biontech- / Pfizer-Impfstoffs lockerte Spahn am 1. Februar diesen Jahres endlich die 180-tägige Total-Sendepause gegen den russischen Impfstoff Sputnik V und zu dessen positiven Ergebnissen. Und siehe da: Große (selbst russophobe) Medienmacher lockerten mit! Auf einmal war der (vom etablierten Gamaleja Institut entwickelte) russische Impfstoff kurzzeitig Thema.

starbucksNACH EINEM JAHR ZWANGSSCHLIESSUNG DROHT WIRTEN NUN DER LIZENZENTZUG

Im Zuge der Pandemiebekämpfung mussten Gastwirte ihre Betriebe schließen, viele nun seit einem Jahr. Zusätzlich zu dem dadurch bereits erlittenen existentiellen Schaden droht jetzt der Verlust der Gastro-Lizenz. Denn die erlischt, wenn eine Gaststätte ein Jahr lang nicht öffnet. Für viele ist heute der Stichtag.

Das betrifft vor allem Restaurants, Kneipen, Bars, Clubs und Kulturstätten, von denen viele nicht erst seit dem jüngsten Lockdown ohne Augenmaß, sondern durchgehend seit März 2020 schließen mussten.

DIE LINKE kämpft mit den WirtInnen: besonders in der Fläche!

Am Sonntag, den 14. Februar, trugen über 1.500 Vertreter der Kultur- und Veranstaltungsbranche aus der gesamten Region eben diese in Braunschweig symbolisch zu Grabe.

Die Kultur- & Kreativbranche ist die Verliererin der Krise. Die Kreativität kaputt gehen zu lassen: Das ist eine Versündigung an der Volkswirtschaft in unserem Land!

Der Lockdown ohne Augenmaß hat keine Marktbereinigung zur Folge, sondern eine Marktauflösung. 600.000 Arbeitsplätze werden nach Ansicht führender Ökonomen in Deutschland den Lockdowns zum Opfer fallen. Bedeutet: Die Werte der pleite-gehenden Unternehmen fallen den nächstgrößeren zu und ermächtigen diese Konzerne zum transnationalen Marsch in den Billiglohn!

Umzug 400Unter Einhaltung der Hygieneauflagen sorgte gestern (am Sonntag, den 14. Februar) ein eindrucksvoller Zug für Aufsehen in Braunschweig: Über 1.500 Vertreter der Kultur- und Veranstaltungsbranche aus der gesamten Region trugen eben diese symbolisch zu Grabe.

Auch in Niedersachsen warten seit Monaten zur Untätigkeit verdammte Kunst- und Kulturschaffende seit langer Zeit auf versprochene Hilfen. Über 7.000 Unternehmen warten auf die Bearbeitung ihrer Anträge für das niedersächsische Hilfsprogramm "Neustart Niedersachsen": Eine Farce und für viele Kulturschaffende ein existenzgefährdendes Versäumnis.

assange keine auslieferung

SOFORTIGE FREILASSUNG FÜR ASSANGE!

Julian Assange wird nicht an die USA ausgeliefert, wo ihm die Todesstrafe oder 175 Jahre Haft drohen. Das ist die erste gute Nachricht des neuen Jahres. Absurd: Die englische Richterin wies den US-Auslieferungsantrag aufgrund des schlechten Zustandes des Wikileaks-Gründers zurück und bestätigte damit indirekt die psychische Folter, die am Exempel des Whistleblowers in Isolationshaft seit langer Zeit (und zuletzt vom UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer bestätigt) angewandt wird.

Assange machte die (Kriegs-)Verbrechen des Imperiums öffentlich und wird dafür wie ein Verbrecher behandelt. Den Fakt, dass ihm dafür übrigens als Journalist der erste Zusatz der US-Verfassung selbst Straffreiheit und Schutz garantiert, wies die heute über seine Auslieferung entscheidende Richterin zurück und entlarvte einmal mehr den politisch motivierten Präzendenzcharakter der widerrechtlichen Haft und Folter Assanges, ein implizierte Abschreckung gegen alle Journalisten und Medienschaffenden der Welt.

Denn:"Wenn Kriege mit Lügen beginnen können, kann Frieden mit der Wahrheit beginnen."(Julian Assange)

Gemeinsam mit der kompletten Fraktion DIE LINKE. im Bundestag fordere ich die britische Regierung erneut auf: Lassen Sie unverzüglich Julian Assange frei!