2013-01-13 freiheitsliebeIn weniger als zwei Wochen wird in Niedersachsen gewählt, wir sprachen mit dem Bundestagsabgeordneten Diether Dehm über den Wahlkampf der niedersächsischen Linken und den Widerstand gegen Bankenmacht, Sozialabbau und Studiengebühren, sowie die Möglichkeiten einer Regierung mit Grünen und SPD.

 

Quelle: http://diefreiheitsliebe.de

Dr. Diether Dehm, Bundestagsabgeordneter und Mitglied des Vorstandes der Partei DIE LINKE erklärt zur heutigen Meldung der Tagesschau über Parteispenden:

In der heutigen Tagesschau unmittelbar um 8 Uhr und danach wurde die Meldung verbreitet, von den Parteien hätten „die Grünen keine Großspende“ erhalten. DIE LINKE, die nicht nur keine Großspenden, sondern überhaupt keine Spenden von Konzernen und Banken erhält, wurde auch hier mit keiner Silbe erwähnt. Dies geschah mit großer Sicherheit im Hinblick auf die vor uns liegende Landtagswahl, bei der es in zahlreichen Redaktionen die klare Devise gibt, DIE LINKE in für sie positiven Zusammenhängen zu verschweigen.

„Würde das Nobelpreiskomitee das Testament des Preisstifters ernst nehmen, hätte es sich  die Peinlichkeit erspart, der EU den Friedensnobelpreis zu verleihen“, so Diether Dehm anlässlich der heutigen Verleihung des Friedensnobelpreises. „In seinem Testament wollte Nobel denjenigen würdigen‚ der am meisten oder am besten auf die Verbrüderung der Völker und die Abschaffung oder Verminderung stehender Heere sowie das Abhalten oder die Förderung von Friedenskongressen hingewirkt hat. Nichts von alledem tut heute die EU.“ Der europapolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE weiter:

2012 12 05 badbederkesa kleinDr. Diether Dehm, europapolitischer- und mittelstandspolitischer Sprecher der Fraktion der Linken im Bundestag und außerdem Schatzmeister der europäischen Linken begeisterte am Freitag in der vollbesetzten Amtsscheune in Bederkesa politisch und kulturell.

<- zum Lesen des ganzen Artikel, [klicken] Sie bitte auf das Bild.

Dieser Artikel erschien im "Linken Forum" der Mitgliederzeitung der Linken in Niedersachsen, Ausgabe vier von 2012.

 

Diether Dehm, schwärmend für die ganz besonderen Karikaturkunstwerke von Arno Funke, fasste sich ein Herz und fragte ihn, ob er ein Werk ganz speziell für DIE LINKE aus aktuellstem Anlass schaffen könnte. Und er wollte. Was aus all den Überlegungen und Ideen in der meisterhaften Umsetzung von Arno Funke nun geworden ist, seht Ihr hier. (Und wisst nun auch, warum da überall steht "Artwork & Idee: Arno Funke & Diether Dehm".) Außerdem hat dies nun tatsächlich eine europäische Wirkung: Die in der Partei der europäischen Linken organisierten Parteien lieferten die entsprechenden landestypischen Figuren und Arno Funke verfertigt nun jeweils portugiesische, italienische, griechische Varianten. In Portugal war die auch schon im Einsatz und half Angela Merkel entsprechend zu begrüßen: http://tinyurl.com/d9qhokx

So kann man ein Schatzmeisteramt in der europäischen Linken auch ausüben ...

Im Zuge der Krisenpolitik sind mittlerweile Dinge im Gespräch, die nichts anderes als das Ende der Demokratie bedeuten. Schauplatz dieses Dramas ist Griechenland.

Dort hat das Elend ein für Europa im 21. Jahrhundert beschämendes Ausmaß angenommen – die Kürzungsdiktate der Troika lassen die griechische Wirtschaft schrumpfen, das Gesundheitssystem ist praktisch kollabiert, soziale Rechte werden immer weiter abgebaut - aber die Befreiung von der Steuerpflicht für griechische Reeder, diese unterhalten die weltweit größte Handelsflotte!, ist noch immer sakrosankt.