ossietzky kEs sind oft die im Kalender so unauffällig notierten Termine, die dann zu hohem Rang gelangen. So erging es dem 70. Geburtstag des Ossietzky-Herausgebers und früheren Madsack-Konzern- Betriebsratsvorsitzenden, Rainer Butenschön. Dass er im fortschrittlichen Niedersachsen als "bedeutende gewerkschaftliche Persönlichkeit“ gilt, ist nicht nur der historisch besonderen Herkunfts-Gewerkschaft „IG Druck“, sondern seiner privaten, radikalen Präzision geschuldet. Und dank dieser Dialektik aus Abstraktem und Konkretem lagen beim biographischen Jubiläum in den Hannoverschen Verdi-Höfen auch verschiedene historische Fäden übereinander - beim Wiedersehen all derer, die da zusammensaßen "vom Eselziehen grau geworden“, „das Fell gegerbt in Niederlagen". 

 

Im letzten Jahr vertrat ich unsere Bundestagsfraktion bei der großen Parade zum Tag des Sieges über den Faschismus. Ich freue mich sehr, daas mein Freund Klaus Hartmann vom Deutschen Freidenkerband in diesem Jahr als Gast teilnehmen konnte.

 
 

kulenkampf quadratischNachfolgendes schrieb ich soeben an die Intendanz des Hessischen Rundfunks.

Für die Unterhaltung in Hörfunk und Fernsehen bei der ARD, dem HR und auch dem ZDF hatte ich 24 Jahre lang gearbeitet. In einer Kreativpause mit Deutschlands bestem Showmaster Hans Joachim Kulenkampff entstand das Foto.

„Märchenstunde aus dem Kreml“

nannten Sie heute Mittag in HR1 Ihre sogenannte Berichterstattung aus Moskau vom Tag der Befreiung vom Faschismus.

hauptwacheNach der Berliner Schande, den Anteil an der Niederschlagung des Faschismus verbieten zu wollen, war diese Kundgebung heute auf der Frankfurter Hauptwache gut für die Seele.

Wohingegen sich Bodo Ramelow alle Mühe gibt, den Stimmenanteil DIE LINKE in Schleswig Holstein auf weit unter 2% zu drücken, mit seiner Forderung nach schweren Waffen für die Ukraine.

 

 

 

 

diether dehmWas denen oben nutzt, sickert meistens zu lahm, verzerrt und brüchig denen unten ins Bewusstsein. Aber: wenigstens etwas.

Ich esse frisches Zwiebelmett in meiner Skatkneipe, während gerade die Tagesschau den russischen Erfolg gegen die Nazis und geheimgehaltene NATO-Offizier*innen in den Labyrinthen von Mariupol zu verschwurbeln sucht.