Wann wir schreiten Seit an Seit“ wurde 1913 von Hermann Claudius für die SPD geschrieben. Bald darauf gelobte dieser freiwillig seine Treue für Adolf Hitler und wurde Faschist.

Dies hielt die SPD nicht davon ab, sich auf jedem ihrer Parteitage erhebend dessen schwülstige Zeilen zu singen wie:

„… die alten Lieder singen/ und die Wälder wieder klingen/…wie mit bittender Gebärde/hält die alte Mutter Erde/ dass der Mensch ihr eigen werde/ uns die vollen Hände hin“.

Willy Brandt mochte dieses Lied nicht und bat mich 1987, meinen bots-Friedens-Song „Das Weiche Wasser“ zum 125-jährigen Bestehen für die SPD umzuschreiben.

Der frühere, langjährige mittelstandspolitische Sprecher seiner Bundestags-Fraktion und Angehörige des mittelständischen Beirats der Bundesregierung, Dr. Diether Dehm, hat die sofortige Auflösung des Robert-Koch-Instituts gefordert. Als Politikberatung sollten das RKI durch ein ehrenamtliches Gremium unter Leitung des Bonner Virologen Professor Dr. Hendrik Streeck ersetzt und die Steuergelder für den Rückausbau unserer Gesundheits-Ämter auf dem Land verwendet werden.

Nahezu alle Prognosen des RKI hätten sich in der jüngeren Vergangenheit als falsch oder ungenau und so teilweise irreführend entpuppt. Ein rein verstärkendes Vollzugsorgan von Spahn und/oder Lauterbach sei dem jetzigen Verlauf der Krise auch wenig angemessen. Mit seiner Empfehlung, Genesenen nach drei Monaten jene Zahl von T-Leukozyten und Antikörpern abzusprechen, welche zur Abwehr einer neuerlichen Infektion beziehungsweise eines schweren Krankheitsverlaufs nötig sind, habe das RKI nun "den Vogel abgeschossen".

 

Nach Ansicht von Dieter Dehm wird die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland durch die Politik, insbesondere die Corona-Maßnahmen, gefördert und gleichzeitig werden gewinnträchtige Unternehmen wie BioNTech staatlich gestützt. Viele mittelständische Unternehmen würden dagegen in den Konkurs getrieben, während ihre Kunden von großen Konzernen übernommen werden, die weder anständige Löhne noch Steuern zahlten...;

rote linie– Pyrrhussieg für unsere Grundrechte!

Wahrscheinlich weiß der Hamburger Senat, auf welch wackligen Füßen seine Verbots-Verfügung wankt - wegen angeblicher Nicht-Einhaltung von Abstands- und Maskenpflicht in Freiluft (deren medizinische Wirksamkeit von DEM deutschen Aerosolspezialisten Dr. Scheuch ohnehin bestritten wird, hier sind seine Arbeiten zu finden ).

Wahrscheinlich ist die Senats-Spekulation, damit die gutbürgerlichen Teilnehmer (die eben keine rechtsradikalen und geschulten Akteure sind) einzuschüchtern. Sollte dann per einstweiliger Verfügung die Demo kurzfristig doch noch stattfinden, würde sie womöglich weniger als die 23.000 vom vergangenen Samstag haben. Und dann würde medien-unisono frohlockt, die Mobilisierung liesse „dramatisch nach“.

Aber die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit ist keine taktische Spekulationsmasse, sondern ein Grundrecht! Und das ist nicht dadurch auszuhebeln, dass (womöglich durch den Verfassungsschutz und/oder BND) einzelne Nazis eingeschleust würden oder womöglich einzelne Menschen im Freien auf Masken verzichteten. Es dürfte auch uns Linken bald auf die Füße fallen, wenn hier grundrechtliches Terrain so freiwillig den Mächtigen preisgegeben würde.

ossietzkyRezension von Diether Dehm

erschienen in Ossietzky

Zweiwochenschrift für Politik / Kultur / Wirtschaft - 1/22

Nach meiner ersten Rezension des SPIEGEL-Bestsellers von Hendrik Streeck (nachdenkseiten.de) ist der Autor im Dezember mit seinem Gegenspieler Drosten ins Beratungsgremium der Bundesregierung berufen worden. Wenigstens etwas! Denn zuvor hatte Hendrik Streeck von Pharma-Lobbyisten und Staatscomedians so einiges einstecken müssen, so dass sein Buch ein wenig eingeschüchtert dahergekommen war, teilweise sogar schludrig (ohne Literatur-, Sachwort- und Namens-Verzeichnis). Aber mit einer Fülle von – wenn auch stellenweise arg versimpelten – Erklärungen über unser Körperinnerstes ist es doch lesenswert. Denn es betitelt jenes Forschungsobjekt, das wirkungsvoller gegen Corona ist und bleibt als jedes Vakzin: »Unser Immunsystem« – welches ungeimpft über 90 Prozent aller schweren Krankheits-Verläufe verhindert. Könnte die Immun-Abwehr weltweit auch nur um zwei Prozent gesteigert werden, wäre das die Rettung vieler Millionen. Freilich: Unsere körpereigene Immunabwehr muss so nachhaltig wie dauerhaft, also auch politisch, kultiviert werden. Das wäre erfolgversprechender, als künftig dreimonatlich zu neuen Corona- und/oder Influenza-Impfungen zu zwingen – und damit womöglich den evolutionären Mutanten-Druck zu befeuern.

 

800px Lisa Fitz Auftritt Bad Griesbach Kurhaus 2018 creative commons Author: FitzcompanyLisa Fitz Auftritt Bad Griesbach Kurhaus 2018 creative commons Author: Fitzcompany

Liebe Lisa Fitz,

Du bist großartig! Halte durch!

Dabei fällt es durchaus schwer, bisherige Opfer zur Ermutigung heran zu zitieren. Besonders die Opfer antikommunistischer Medien-Kampagnen (welche wohl als Blaupause für heutige Jagdszenen dienen). Von großen Gewerkschaftern wie Viktor Agartz und den Sozialdemokraten Manfred Coppik (nebst anderen SPD-Gegnern der NATO-„Nach“-Rüstung“) weiß heute kaum eine/r mehr was. Mit Hilfe eines Zusammenspiels von großen Medien mit CIA und BND gelingt es wieder, kritische Multiplikatoren gesundheitlich und politisch zu zerstören, sowie sie aus kollektiven Gedächtnissen zu eliminieren.